FAQ - Frage 4 Was mache ich als Laternenparker ohne eigene Garage?
die Antwort:

Hier ist eigenes politisches Handeln gefragt!

Sprechen Sie mit Ihren Volksvertretern in dein eigenen Städten und fordern Sie öffentliche Ladesäulen and attraktiven Plätzen, die über eine Ladeleistung >50kW verfügen.

Der Ausbau mit 11kW Ladesäulen (wie z.B. in Remscheid) ist im öffentlichen Raum völliger Unsinn, denn wer möchte denn 6h auf sein Auto warten oder 6h lang einkaufen gehen?

Damit wir uns hier nicht falsch verstehen, 11kW Ladesäulen machen beim Arbeitgeber und zu Hause in der eigenen Garage durchaus Sinn, denn dort habe ich ja wieder ein Stehzeug für min. 4h pro Tag 😉

Hier sind unsere Verbrenner fahrenden Politiker und Stadtplaner leider völlig ahnungslos und planen an der Realität vorbei. Wenn Jedermann und Jederfrau sich bedenkenlos ein BEV anschaffen soll, dann braucht es Ladezeiten im Bereich einer Stunde pro Woche, wo man das Auto wieder für die nächste Woche aufladen kann.

Und bis wir dann wirklich an jeder Laterne eine Schukodose haben...

(ja, das würde für die durchschnittlichen 50km Tagesstrecken völlig ausreichen)

...tja, da werden wir uns wahrscheinlich hierzulande doch wohl lieber zugrunde regulieren.

Aber es gibt Hoffnung. Hier ein Beispiel: https://www.ubitricity.com