FAQ - Frage 5 Wie lange kann ich in einer Vollsperrung auf der Autobahn stehen?
die Antwort:

Hier muss zunächst eine Gegenfrage erlaubt sein:

Wie oft haben Sie bereits in einer mehrstündigen Vollsperrung mit Ihrem Verbrenner gestanden?

Und dann das Ganze im Winter mit der bereits leuchtenden Reservelampe, da die nächste Tanke ja so nah schien.

Ergo:

Grundsätzlich sollte man auf einer größeren Tour den Tank nicht vollends leer fahren.

Im BEV haben Sie in aller Regel eine SoC Anzeige (State of Charge), die Ihnen die Restreichweite in % oder km anzeigt. Wenn Sie den SoC auf der Autobahn niemals unter 20% fallen lassen, dann kann Ihnen auch eine Vollsperrung im Winter keine Angst machen.

Heizen verbraucht im E-Auto pro 10 Grad Temperaturunterschied etwa 1 Kilowatt Heizleistung.

Stefan Möller von nextmove hat das mal ausprobiert: (Quelle: efahrer.chip.de)

"Experiment: Eine Übernachtung im E-Auto bei minus 5 Grad

Im Januar 2019 übernachtete Moeller bei -5 Grad Außentemperatur in einem Kia e-Niro.

Der 64 kWh große Akku war zu Beginn des Experiments zu 86 Prozent geladen und zeigte eine Rest-Reichweite von 358 Kilometern an. Moeller stellte die Innentemperatur des e-Niro auf nachttaugliche 19 Grad ein, klappte die Sitze um – und legte sich schlafen.

Über die neuneinhalb Stunden sank die Akkuladung auf 74 Prozent, die Übernachtung kostete rund 70 Kilometer verfügbarer Reichweite. Durchschnittlicher Stromverbrauch: 0,8 kWh pro Stunde. Moeller rechnete nach und kam zu dem Schluss, dass er es somit auch über drei Tage lang im e-Niro ausgehalten hätte, ohne frieren zu müssen.

Ohne eine Wärmepumpe gilt die Faustregel:
Heizen verbraucht im E-Auto pro 10 Grad Temperaturunterschied etwa 1 Kilowatt Heizleistung.
Wer also bei -10 Grad im Stau steht und eine Wohlfühltemperatur von 20 Grad im Auto haben will, verbraucht dafür etwa 3 kWh pro Stunde."