aktuelle Klima Debatte

Aus meiner Sicht basiert die aktuelle Klima- Hysterie (Stand Dez.2019) auf eine irregeführte Politik des Ängste hervorrufenden Aktionismus und einer steuer-treibenden, dem Ablasshandel ähnlichen, Geld-einsammel- Maschinerie. 

Um es direkt klarzustellen: Ich befürworte den Umweltschutz und sehe die generelle Schonung unserer Ressourcen als extrem wichtig an. Weiterhin finde ich die Idee einer Energiewende, hin zu einer hohen Autarkie für die eigene Wohnung - also einer dezentralen Energieversorgung, als den richtigen Lösungsansatz für dieses Mammut-Projekt. Es versteht sich in diesem Kontext leider auch von selbst, dass dieser Lösungsansatz derzeit gegen die etablierten zentralistisch definierten Energieversorger zielt und somit ein erheblicher Widerstand deren Lobby zu erwarten ist. Zusätzlich müsste hier unsere Politik entsprechende richtungsweisende Veränderungen in der Energiepolitik einleiten, so dass der Ausstieg aus der Kernkraft und Kohle unter Aufrechterhaltung eines stabilen Energienetzes mit dauerhaft 50Hz auch bei Dunkelflaute gelingen kann.

 
Wissenschaft

Ich finde es sehr bedauerlich, dass bei der aktuellen Debatte z.B. gerne behauptet wird, dass 97% aller Wissenschaftler die These des Mensch-gemachten Klimawandels unterschreiben.
Allerdings wird hier eine Abstimmung zugrundegelegt, wo der überwiegende Anteil der keine Position beziehenden Wissenschaftler aus der prozentuellen Berechnung einfach mal weggelassen wurde und so die überwältigende Mehrheit für diese These zustande kommen konnte.

Das Ganze mache ich einfach mal mit den folgenden Grafiken sichtbar:
(MgK = Mensch gemachter Klimawandel)

Quelle: https://iopscience.iop.org/article/10.1088/1748-9326/8/2/024024  

 

Wie man hier sehr gut sehen kann, ist die Aussage "97% aller Wissenschaftler stimmen für den MgK" nur auf eine geschickte Manipulation der Ausgangsdaten zurückzuführen.

Mit den echten Daten sind es dann gerade mal 32,6% der Wissenschaftler. Nun lässt sich dieser Wert aber nicht so gut "vermarkten" wie ein Wert von 97%.

Ich frage mich an dieser Stelle ernsthaft, welche Daten rund um das Klima ebenfalls noch so dem Zweck dienlich uminterpretiert werden. Aus meiner Sicht werden damit immer weiter Horrorszenarien für die "German Angst" und den dahinter steckenden Lobbyismus und andererseits den Steuerwahnsinn unserer Politik geschaffen. 

Für mich steht jedenfalls auch fest, dass wir als Deutsche das Klima im Alleingang nicht retten werden können. Solange auf der Welt fossile Brennstoffe gefördert werden, können wir davon ausgehen, dass diese auch irgendwo auf der Welt verbrannt werden und somit CO2 entstehen wird.

Selbst wenn wir in Deutschland 100% regenerativ wären, dann würden die nach wie vor geförderten fossilen Brennstoffe nur irgendwo anders auf der Welt "verbraucht".
Dem Wohl der Welt hilft das gerade mal nix.

 
Klima

An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal klar-stellen, wie Klima überhaupt definiert ist. Es ist nämlich das Wetter über eine Zeitspanne von 30 Jahren.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Klima#Definition

„Klima im engeren Sinne ist normalerweise definiert als das durchschnittliche Wetter, oder genauer als die statistische Beschreibung in Form von Durchschnitt und Variabilität relevanter Größen über eine Zeitspanne im Bereich von Monaten bis zu Tausenden oder Millionen von Jahren. Der klassische Zeitraum zur Mittelung dieser Variablen sind 30 Jahre, wie von der Weltorganisation für Meteorologie definiert. Die relevanten Größen sind zumeist Oberflächenvariablen wie Temperatur, Niederschlag und Wind. Klima im weiteren Sinne ist der Zustand, einschließlich einer statistischen Beschreibung, des Klimasystems.“

Wir sehen also, dass die ganze Klima- Analysen an Messdaten hängen, die von Menschen interpretiert werden. Dann kann man nur hoffen, dass die Daten nicht nach gewissen Zielvorgaben manipuliert / korrigiert werden. Das Daten gerade im Klimakontext manipuliert werden, habe ich ja an dem obigen Beispiel bereits gezeigt.

Warum muss das sein? Wem soll das am Ende helfen?

 
alternative Informationsquellen

Neben den ganzen Mainstream- Informationen, die man im öffentlich Rechtlichen oder an allen anderen Ecken konsumieren kann, habe ich eine alternative Quelle gefunden. Die Vorträge behandeln alle bekannten Klima- und Energie- Themen, betrachten diese aber mal aus einer interessanten alternativen Sichtweise, die man nicht einfach so vom Tisch wischen kann.

In der Menschheitsgeschichte hat es ja bereits oft Beispiele von Wissenschaftlern gegeben, die eine wissenschaftliche Sichtweise entgegen dem Mainstream vertreten haben und es lange gedauert hat, bis sich deren Sicht dann als korrekt erwiesen hat. (Die Erde ist eine Scheibe, Die Erde ist der Mittelpunkt des Universums, usw.)

Als Beispiel sie hier einmal das EIKE - Europäisches Institut für Klima und Energie und dessen Vorträge genannt.

Hier der Link zu deren YouTube Kanal und mal nur ein Vortrags- Beispiel:

©2019 TeslaThom. Erstellt mit Wix.com